Telefon

Beratung und Hilfe +49(0)391 243 58753

Paket

Ab 150€ Versandkostenfrei (DE)

thumbsup

Schnell, zuverlässig, kompetent

Im Warenkorb: einkaufswagen_icon
0.00 €
SIEBDRUCK SELBER MACHEN
1. Grafik / Filmerstellung
2. Sieb wählen und vorbereiten
3. Beschichtung / Trocknung
4. Siebbelichtung
5. Sieb-Entwicklung
6. Drucken / Rakeln
7. Fixierung
8. Siebdruckrahmen reinigen
9. Entschichtung
Probleme + Lösungen
Foto-Halbtonraster
Siebdrucktransfer / Transferdruck

9. Entschichtung der Fotoemulsion

Wenn der Siebdruckrahmen für spätere Druckaufträge archiviert werden soll, dann kann dieses Kapitel erst mal ignoriert werden. Wenn aber geplant ist, die Fotoemulsion wieder vom Sieb zu entfernen, um Platz für ein neues Motiv zu machen, dann erklären wir hier, wie es funktioniert.

Grundbedingung für eine gelungene Entschichtung ist zunächst eine saubere Schablone ohne Farbreste. Warum? Weil Farbrückstände auf der Emulsionsschicht verhindern, dass der Entschichter direkt auf der Fotoemulsion wirken kann.

 

entschichter ultrastrip25 siebdruckversand

 

Auf die saubere und trockene Siebschablone wird vollflächig und reichlich ein hoch wirksamer Entschichter wie unser ULTRASTRIP aufgetragen. Der Entschichter sollte unbedingt beidseitig und im besten Fall mit einer Sprühflasche aufgetragen werden. Der Entschichter muss dann 3 bis maximal 5 Minuten auf der Schablone einwirken. Nach etwa der Hälfte der Einwirkzeit kann die Entschichtung mit einem Entschichterschwamm durch leichtes Reiben unterstützt werden. So wird der Entschichter tief einmassiert und die Emulsions-Schablone wird Stück für Stück aus dem Siebdruckgewebe gelöst.

 

ultrastrip25 siebdruckversand flx screen

 

Nun kann die Emulsion mit einem harten Wasserstrahl oder im besten Falle mit einem Hochdruckreiniger (z.B. einem Kärcher) aus dem Siebgewebe gespült werden. Fotoemulsionen wie unsere FLX SCREEN oder die HIGH RESOLUTION können bei der üblichen Vorgehensweise auch ohne Hochdruckreiniger entschichtet werden.

 

Hinweis

Bitte unbedingt darauf achten, dass der Entschichter nicht auf dem Gewebe eintrocknet. Der Entschichter sollte auf dem Sieb also weder über Nacht noch bei hoher Raumtemperatur einwirken. Die Einwirkzeit von 5 Minuten sollte nicht überschritten werden. Ansonsten kann der Entschichter gegenteilig wirken und das Sieb dauerhaft verschließen.


Praxis-Tipp

Die meisten Entschichtungsprobleme können durch eine Kleinigkeit im Vorfeld leicht vermieden werden. Wir empfehlen daher, dass die fertigen Siebschablonen nach der Entwicklung und noch bevor die erste Farbe auf das Sieb gestrichen wird, zur Nachbelichtung gegeben werden. Die Rahmen werden dazu z.B. für eine halbe Stunde ins Sonnenlicht gestellt. Man kann die Nachbelichtung aber auch wetterunabhängig durchführen, indem man die fertigen Siebe noch einmal so lange unter den Belichter legt, wie zuvor belichtet wurde. Das härtet die Emulsion tief durch und macht die Schablone widerstandsfähiger gegen die Farbe. Die Entschichtung geht dadurch später wesentlich einfacher von der Hand.

Λ